THE OFFSIDE RULE PODCAST: Stephen Smith, CEO of Kitman Labs, discusses ACL Injuries in Women’s Football. LISTEN HERE

CONTACT US
PERFORMANCE INTELLIGENCE

Schutz der Spielerrechte bei der Nutzung von Daten zur Verbesserung der sportlichen Leistung

Wir haben eine intuitive Lösung entwickelt, die alle Informationen integriert, von der Baseline-Prüfung über die Prüfung vor Ort nach einem Ereignis bis hin zu allen Informationen, die bei Folgetests und Wiederherstellungsbewertungen gesammelt werden.

SHARE

Share via email

Strategien zur Überwachung von Athleten, technologische Fortschritte und bahnbrechende Erkenntnisse über den menschlichen Körper sind in der Welt des Hochleistungs- und Profifußballs aktueller denn je.

Infolgedessen erleben wir einen Datenboom, der neue Möglichkeiten für Teams schafft, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Heute gibt es eine Vielzahl von Geräten (Punktlösungen), die unzählige Datenpunkte in einzelnen Leistungsbereichen sammeln, wie GPS, optische Tracker und Spielstatistiken. Die Liste lässt sich fortsetzen.

Dieses explosionsartige Datenwachstum hat alle Erwartungen weit übertroffen, und es wird prognostiziert, dass sich die Teams bald in über 250 Millionen Datenpunkten pro Sportler und Jahr verlieren werden.

Positiv zu vermerken ist, dass Daten bei richtiger Nutzung und in Zusammenarbeit mit dem richtigen Partner in Erkenntnisse umgewandelt werden können, die neue Möglichkeiten zur drastischen Verbesserung der Leistungen von Sportlern und Vereinen eröffnen. Es gibt jedoch Risiken, die bei einer derartigen Überwachung personenbezogener Daten zu beachten sind, nämlich der Schutz von Daten und Privatsphäre.


Datenschutzbedenken im Sport

Die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) gibt den Athleten in der EU mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, warum und wie ihre Daten erhoben, verarbeitet, gespeichert und vor allem geschützt werden. Während die DSGVO den Athleten mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten gibt, legt sie den Vereinen eine hohe Beweislast auf, um sicherzustellen, dass sie über die richtigen Systeme verfügen, um die Daten der Athleten zu verwalten. Und mit Geldstrafen von bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des weltweiten Umsatzes – je nachdem, welcher Betrag höher ist – stellt die Nichteinhaltung dieser Vorschriften ein erhebliches finanzielles und rufschädigendes Risiko für Sportvereine dar.

Wie können Vereine die Datenflut bewältigen und gleichzeitig die GDPR- Richtlinien einhalten?

Eine einzige Plattform, die Daten aus unterschiedlichen Quellen konsolidiert, eine gemeinsame Verständnisebene in Echtzeit für alle im Unternehmen schafft und die Daten von Athleten in verwertbare Erkenntnisse umwandelt, die einen Wettbewerbsvorteil schaffen. Noch wichtiger ist, dass es sich um ein System handelt, das von Grund auf für Datenschutz-, Sicherheits- und Compliance-Zwecke konzipiert wurde.

Punktlösungen erhöhen das Risiko der DSGVO-Einhaltung

Viele Vereine verwenden kostenlose oder lückenhafte Punktlösungen in Kombination mit kostenpflichtigen Lösungen (z. B. Excel/Tableau), die nicht immer DSGVO- konform sind, um personenbezogene Daten einzugeben, zu speichern und weiterzugeben. Diese Vereine verwenden möglicherweise auch Ad-hoc-Prozesse, die nicht für den Datenschutz und die Sicherheit bei der Verwendung oder Übertragung dieser Informationen ausgelegt sind. Darüber hinaus sind die Daten der Athleten oft über E-Mail- /Nachrichtendienste auf persönlichen Geräten zugänglich oder gespeichert, die dazu führen, dass Informationen leicht weitergegeben und von Unbefugten eingesehen werden können.


Verstehen Sie Ihr Risikoniveau

DSGVO ist überschaubar, und der richtige Technologiepartner sollte sich für Sie darum kümmern. Es ist jedoch wichtig, Ihre Plattformen und Prozesse zu überprüfen, um zu verstehen, inwieweit Sie gefährdet sind. Die Bußgelder für die Nichteinhaltung der DSGVO belaufen sich auf mehrere Milliarden Euro, wobei die größten Strafen gegen Technologieunternehmen verhängt werden. Sportvereine wurden mit kleineren Bußgeldern belegt, die aber immer noch eine beträchtliche Strafe darstellen – ein ungenannter Fußballverein wurde mit einer Geldstrafe in Höhe von 300.000 Euro belegt, weil er die personenbezogenen Daten seiner Mitglieder und Mitarbeiter nicht ordnungsgemäß geschützt hatte, der norwegische Sportverband wurde mit einer Geldstrafe in Höhe von 125.000 Euro belegt, weil er keine Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hatte, und LaLigawurde kurz nach Einführung der DSGVO mit einer Geldstrafe in Höhe von 250.00 Euro belegt.

Fragen Sie sich selbst:

  1. Wessen Daten haben Sie und welche Daten haben Sie über sie? Sie müssen in der Lage sein zu dokumentieren, welche personenbezogenen Daten Sie haben, woher sie stammen und mit wem Sie sie teilen.
  2. Werden die Daten sicher gespeichert/übertragen/verwendet? Vergewissern Sie sich, dass die “Verarbeitung” personenbezogener Daten, d. h. ihre Erhebung, Speicherung, Übermittlung oder Verwendung, rechtmäßig erfolgt.
  3. Sind Management und Systeme auf die DSGVO-Richtlinien abgestimmt? Vergewissern Sie sich, dass jeder versteht, was auf dem Spiel steht und welche Auswirkungen dies auf den Betrieb und die Haftung hat.
  4. Wer hat Zugang zu personenbezogenen Daten und können Sie das beweisen? Sie müssen nachweisen können, dass die personenbezogenen Daten einer Person nur auf das beschränkt sind, was für den jeweiligen Zweck erforderlich ist.
  5. Können Sie die Rechte der betreffenden Person zeitnah einfordern? Überprüfen Sie Ihre Verfahren, um sicherzustellen, dass Sie auf die Anfrage eines Sportlers innerhalb von 72 Stunden reagieren können.
  6. Sind Sie auf den Fall einer Datenschutzverletzung vorbereitet? Es gibt Vorschriften und Fristen, innerhalb derer Sie Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten erkennen, melden und untersuchen müssen.

Wenn Ihre Antworten auf eine der oben genannten Fragen unzureichend sind, sollten Sie eine Plattform in Betracht ziehen, die die Leistung und Gesundheit von Sportlern verbessern und gleichzeitig die Einhaltung der DSGVO gewährleisten kann.

Bewertung von Technologieplattformen nach Leistung und Sicherheit

Bei der Auswahl einer Datenverwaltungsplattform gibt es viele Aspekte zu berücksichtigen. Angesichts der DSGVO, die Unternehmen für die von ihnen verwalteten personenbezogenen Daten verantwortlich macht, ist es wichtig zu fragen:

  1. Kann der Lösungsanbieter die funktionsübergreifende Zusammenarbeit in einer Beschwerdeform erleichtern?
  2. Wurde bei der Entwicklung der Lösung an den Datenschutz gedacht und nicht erst nachträglich daran gedacht?
  3. Ist der Lösungsanbieter akkreditiert und in diesem Bereich gut etabliert?

Kitman Labs und die Intelligence Platform (iP)

Die Intelligence Platform (iP) ist eine DSGVO-, ISO 27001- und FIFPRO-konforme Datenplattform, welche Daten zusammenführt und ein vollständiges Bild der Athleten einer Organisation an einem einzigen Ort liefert, an dem alle Informationen von allen gleichzeitig abgefragt und untersucht werden können.

Seit unseren Anfängen ist uns die Privatsphäre der Athleten heilig. Man kann Sportler nicht schützen, ohne ihre Daten zu schützen. Wir haben uns entschieden, in erstklassige Sicherheit zu investieren, indem wir die ISO27001- Zertifizierung erlangt haben, um die Sicherheit deruns anvertrauten Athletendatenerheblich zu verbessern. Das Problem ist, dass nicht jeder in der Branche dies tut -in der Tat viel zu wenig.

Stephen Smith, CEO, Kitman Labs

Zu den Sicherheits- und Datenschutzvorteilen von iP gehören:

  • Verwandelt Daten in gemeinsame Erkenntnisse, die Wettbewerbsvorteile für das Athletenmanagement, die Talententwicklung, die Verletzungsprävention und Einblicke durch Analysen ermöglichen
  • GDPR – konform für Datenspeicherung, – zugriff und -freigabe
  • Bessere Kontrolle, Risikominderung, Zeitersparnis und eine einzige Quelle der Wahrheit” im gesamten Verein und/oder in der Liga für die Verwaltung, Eingabe, Verarbeitung und Zugänglichkeit von Daten

Schlussfolgerung

Die Datenschutz – Grundverordnung ist ein positiver Schritt zum Schutz der Rechte des Einzelnen und bietet Unternehmen eine Anleitung, wie sie die von ihnen verwalteten personenbezogenen Daten organisieren und sichern können. Doch mit Strafen von bis zu 4 % des weltweiten Umsatzes eines Vereins im vorangegangenen Jahr könnte dieser Betrag für einen Verein katastrophal sein. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, die DSGVO zu verstehen und sie sowohl aus Sicht der Datenschutzrechte als auch der Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis vollständig einzuhalten.

Wenn Sie eine umfassende Bewertung Ihrer Verfahren zur Einhaltung der DSGVO wünschen oder mehr über die Intelligence Platform erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an sales@kitmanlabs.com.

RELATED POSTS

TOPICS

  • GDPR
  • German
  • Performance Intelligence
  • Sports Data Analytics
  • Sports Science

stay updated

Sign up for the monthly round-up of news from Kitman Labs – new Solutions, client announcements, product enhancements, best practices, customer stories and more. Delivered to your inbox.

Announcement

UFL LAUNCHES PERFORMANCE MEDICINE SOLUTION FROM KITMAN LABS AS ADVANCED EMR

United Football League has launched the Performance Medicine Solution as their new League-wide EMR, inclusive of all teams.

Each team in the UFL will operate from a distinct iP: Intelligence Platform configured to support their respective operating philosophy and needs. Their specific system will aggregate and mobilize all player medical data in one integrated platform, providing an accurate, real-time view of each player from a health, injury, and readiness perspective.

YOU ARE NOW ENTERING THE
AMERICAN
ENGLISH SITE
REDIRECTING TO